Leadership Development

Blog zum Thema Führung und Führungsentwicklung der Process One Consulting GmbH

Die Führungskraft als der beste Experte?

19. März 2010 von Dirk Gouder
Eine kleine Geschichte von Gregory Bateson, die sich wohl auch, oder vielleicht sogar noch eher, auf Führungskräfte und ihre Mitarbeiter anwenden läßt... "Ich kannte einmal einen kleinen Jungen in England, der seinen Vater fragte: "Wissen Väter immer mehr als die Söhne?" und der Vater sagte "ja". Die nächste Frage war: "Papi, wer hat die Dampfmaschine erfunden?" Und der Vater antwortete: "James Watt." Daraufhin der Sohn: "Aber warum hat sie dann nicht James Watts Vater erfunden?"

sechsseiten – Ausgabe 02-6

19. Oktober 2009 von Peter Rathsmann

Unternehmensentwicklung und Führung - Führung wirksam entwickeln

Der wichtigste Erfolgsfaktor eines Unternehmens ist nicht das Kapital oder die Arbeit, sondern die Führung.

[Reinhard Mohn (*1921) deutscher Unternehmer und Gründer der Bertelsmann-Stiftung]

Führung wirksam entwickeln

Betrachtet man Führung im Zusammenhang mit Unternehmensentwicklung, so stellt sich die Frage, wie der Faktor Führung im Hinblick auf die unternehmerische Wertschöpfung hin entwickelt werden kann. Anders gefragt: Wie kann die Führungstätigkeit aller Akteure in einem Unternehmen so gestaltet werden, dass sie spürbar zur Zukunftsfähigkeit des Unternehmens beiträgt? Und: Lassen sich Führungskultur und Führungsprozesse überhaupt managen? Das scheint schwierig; zumindest wenn man Kaplan und Norton – den Erfindern der Balanced Scorecard – folgt, die da sagen: „Man kann nur managen, was man messen kann.“ Ist es möglich, das gesamte Führungsverhalten einer Organisation zu messen? Und wenn ja, wie genau lassen sich die kausalen Beziehungen zwischen Führungsleistung und Geschäftserfolg beziffern?

Corporate Governance – was Führung künftig leisten muss

31. Juli 2009 von Henning Keber
Die New Economy ist passé, die Old Economy kehrt nicht mehr zurück und Unternehmen müssen sich heute fragen, wie sie sich den geänderten Bedingungen der Zukunft stellen wollen. Ob Ihnen dies gelingt, hängt wieder einmal -was nicht wirklich überrascht- maßgeblich vom Erfolgsfaktor Führung ab. Sie (die Führung) muss beispielsweise das Dilemma stemmen, dass Menschen und Unternehmen künftig sich mehr Flexibilität wünschen bzw. brauchen, bei gleichzeitig hoher Loyalität. Sie muss in der Next Economy Angebote liefern, die sich von den Irrtümern der Vergangenheit unterscheiden, in der das Streben nach Größe, Schnelligkeit, Marktanteil und Shareholder value manche Organisation an den Rand des Ruins getrieben hat. Manche auch darüber hinaus. Der Wunsch nach werteorientiertem und verantwortungsvollem Handeln der Manager und Firmeninhaber nimmt derzeit in der Gesellschaft rapide zu und ist vermutlich nur ein Fingerzeig auf das, was Unternehmen künftig auch leisten müssen: Sinngebung. Die Frage nach dem Zweck des Unternehmens über die KPI’s (Key Performance Indicator) hinaus, wird künftig von Bedeutung sein, um Kundenbindung zu erlangen, Schlüsselspieler zu halten und Talente zu gewinnen. Einen authentischen, sinnstiftenden „Hafen“ zu schaffen, das wird eine zentrale Aufgabe von Führung in der nächsten Dekade sein. Ernst gemeinte und echt gelebte Werte als Orientierung für Mitarbeiter in immer weniger hierarchisierten Organisationen - da zeigt sich schnell, ob Unternehmensführung authentisch ist oder auf dem Stand der Unsere-Leitlinien-Tafel im Eingangsbereich stehen bleibt.