Leadership Development

Blog zum Thema Führung und Führungsentwicklung der Process One Consulting GmbH

Bonus fürs Faulenzen – Verkehrte Welt?!

17. März 2014 von Lucas Lossen

faulenzenUnternehmen fordern Selbstführung ihrer Angestellten

Eine der anspruchsvollsten Führungsaufgaben ist das Führen der eigenen Person – das bestätigen uns Führungskräfte immer wieder. Umso erstaunlicher ist, dass Unternehmen noch immer nur sehr zögerlich dieser Tatsache ins Auge sehen und ihre Führungskräfte hier gezielt unterstützen. Ganz fremd scheint aber in unserer Unternehmenslandschaft der Gedanke, die eigene Führungskraft für deren Selbstmanagement zu bezahlen! Einen gegenläufigen Trend beobachten wir allerdings in den USA. Der selbstverantwortliche Umgang mit der Ressource Zeit ist im Silicon Valley bereits Kulturelement. Die Mitarbeiter des IT-Dienstleisters Evernote, beispielsweise, werden dafür bezahlt, Urlaub zu nehmen! Mehr noch: sie brauchen garkeinen Urlaub zu nehmen, weil Arbeitszeit dort schlicht nicht existiert. Jeder Mitarbeiter, ob mit oder ohne Führungsverantwortung, teilt sich seine Zeit frei ein und macht Urlaub soviel er mag – Stempeluhr, Urlaubsantrag und Überstundenzettel existieren nicht. Der Effekt ist erstaunlich: statt über die Maßen auf der faulen Haut zu liegen, bleibt kaum einer zuhause oder verreist gar. Um die Eigenmotivation und Life-Balance der Mitarbeiter zu erhalten lockt die Unternehmensführung nun mit einer erstaunlichen Belohnung: jeder der mindestens eine Woche im Jahr Urlaub macht, erhält einen Bonus von 1000 Dollar… Weitere Beispiele zum innovativen Umgang mit der Arbeitszeit in Organisationen lesen Sie im Beitrag des Spiegel Online.

Virtuelle Teams führen und entwickeln

30. Mai 2012 von Henrik Esper
Was für internationale Konzerne schon seit langem ein Thema ist, rückt zunehmend auch für größere mittelständische  Unternehmen mit mehreren nationalen und/oder internationalen Standorten in den Fokus – das Thema des Führens und Entwickelns von „virtuellen Teams“, also Teams, die sich aus Mitgliedern von unterschiedlichen Standorten, auch über Zeitzonen hinweg, zusammensetzten. In einer Studienarbeit am Henley Management College hat sich Arnold Jung mit dem Thema auseinandergesetzt – hier die wesentlichen Aspekte zum Thema „Führung“ – eine komplette Zusammenfassung der Kernthesen finden Sie im Blog auf der Team-Experts Homepage unter Virtuelle Teams führen und entwickeln. Wie erwartet, unterscheiden sich die Erfolgsfaktoren bei der Entwicklung und Führung virtueller Teams nicht grundsätzlich von denen bei der Entwicklung und Führung von „regulären“ Teams (was auch immer wir als Team definieren mögen…aber das ist ein anderes Thema...). Einige der erfolgskritischen Faktoren werden jedoch aufgrund der speziellen Rahmenbedingungen in virtuellen Teams akzentuiert/verschärft, so dass auf verschiedenen Ebenen neue bzw. andere/größere Herausforderungen entstehen:

Vom alten Wein und neuen Schläuchen

23. März 2011 von Henning Keber
Völlig zu Recht wird - vermutlich noch in (zu) wenigen Beratungssituationen - darauf hingewiesen, dass Führung mehr ist, als die genetische Legitimierung einzelner Heroen. Auch wird noch zu wenig darauf hingewiesen, dass Führung als organisationale Fähigkeit eigentlich Dinge leisten soll, die nicht wirklich leistbar sind. Der Erfolgsfaktor Führung, betrachtet vor dem Hintergrund der Erkenntnisse der neueren Systemtheorie, braucht neue und ergänzende Ansätze der Personal- und Organisationsentwicklung, um ihn nachhaltig zu dem zu befähigen, was er leisten soll: die Hausfrauenarbeit, die nicht im Rampenlicht steht und erst dann auffällt, wenn sie nicht oder nur unzureichend gemacht wird (vgl. hierzu R. Seliger „Das Dschungelbuch der Führung, 2010). Ein Thema, mit dem wir bei Process One uns intensiv beschäftigen und gemeinsam mit unseren Kunden diskutieren. Als Metapher gesprochen wäre das dann neuer Wein in vermutlich neuen zumindest komplett runderneuerten Schläuchen. Erstaunlich finden wir jedoch, dass alter Wein, der noch immer mundet und noch nicht gekippt ist (also noch seine Gültigkeit besitzt),  in Zeiten der Veränderungen fast überhaupt nicht mehr betrachtet sprich probiert wird: gemeint sind v.a. Erkenntnisse der Teamentwicklung. Es ist schon erstaunlich,

Urlaub ohne Ende?!

20. Dezember 2010 von Matthias Göttenauer
Der US Online-Filmverleiher Netflix schafft mit seinem neuen Arbeitszeitmodell jede Urlaubsregelung ab und bietet seinen Angestellten ein Höchstmaß an Flexibilität. Seine Unternehmensleitlinien stellt Netflix in einer PowerPoint-Präsentation dar. In seinem Artikel schreibt Birger Menke über diese Revolution, die Vorbildcharakter für Deutschland haben könnte. Lesen Sie hier den Artikel auf Spiegel Online (incl. Link zur PowerPoint-Präsentation).

Enterprise 2.0

30. Juli 2010 von Matthias Göttenauer
Im Portal der Wirtschaftswoche beschreiben Larissa Haida und Jochen Mai in ihrem Artikel „Enterprise 2.0“ die Kulturrevolution in der Arbeitswelt, in der Wikis, Blogs und virtuelle Teams immer mehr bisherige Arbeitsabläufe und hierarchische Strukturen durch die Weisheit der Masse ersetzen. Im Zentrum steht die Neustrukturierung von Projektarbeit und die Mitarbeiterintegration durch webbasierte, flachhierarchische Foren. Hier geht es zum Artikel: Enterprise 2.0

Führungszitat des Monats

7. Oktober 2009 von Dirk Gouder
"Du gewinnst nie allein. An dem Tag, an dem du was anderes glaubst, fängst du an zu verlieren”  Mika Häkkinen, finnischer Formel-1-Rennfahrer