Leadership Development

Blog zum Thema Führung und Führungsentwicklung der Process One Consulting GmbH

Change Management 3.0 – oder: was hat Mojito mit Management zu tun?

16. Juni 2014 von Henning Keber
Mojito_swBetrachtet man die aktuellen Tendenzen und Diskussionen rund um das Thema Führung, so scheint es mehr denn je einer Art Suchprozess zu gleichen. Einer Suche nach der Antwort, dem Ansatz oder sogar dem Führungs- oder Managementstil, um angemessen auf die komplexen Herausforderungen reagieren zu können, denen sich Unternehmen gegenüber sehen. Dabei erfahren Modelle und Konzepte wahre Renaissancen, die vor langer Zeit bereits in der Diskussion waren, jedoch anschließend wieder in den Hintergrund traten. Beispielhaft seien hier die Transformationale Führung oder auch ein wiedererstarktes „heroisches“ Führungsverständnis erwähnt. Ein interessanter Ansatz gesellt sich, wenngleich noch etwas zögerlich, in die Diskussion dazu: das agile Management. Ursprünglich aus der agilen Softwareentwicklung und dem Business Improvement stammend, versucht das Agile Management Ansätze der Komplexitäts- und Systemtheorie auf Management-, und in dem hier beschriebenen Beispiel auf Change Management-Fragen anzuwenden. Der Autor des Buches “Management 3.0: Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders”, Jurgen Appelo, bringt in dem Taschenbuch „How to change the world - Change Management 3.0”, einen zentralen Aspekt des agilen Managements in der sogenannten „Mojito-Methode“ auf den Punkt:
„One thing I find fascinating about Mojitos is that the taste is so amazing, despite the fact that the separate ingredients are actually rather boring.“
Dahinter steckt die Überzeugung, dass wenn man verschiedene Ideen aus unterschiedlichen Quellen zusammenmixt, etwas Neues entstehen kann, was wiederum die existierenden Ideen verbindet und optimiert.
„Taking ideas from other people, stir them up and use them in a way that is even more useful than any of the ideas taken separately”
Mit Blick auf die Veränderung komplexer sozialer Systeme, formuliert er The 4 Aspects of Change Management die man aus seiner Sicht im Blick haben sollte, um die Chance auf erfolgreiche Umsetzung von Veränderungsvorhaben zu erhöhen:
  1. Dance with the System
  2. Mind the People
  3. Stimulate the Network
  4. Change the Environment
„ My goal: Trying to convince managers around the world to manage their organizations as learning networks of divers individuals creating value.” Die Mojito-Methode bedeutet hier, dass Appelo bekannte und weniger bekannte Modelle in diesem Kontext zusammenführt und verbindet. In jedem der 4 Säulen steht ein zentrales Kernmodell, dessen Nutzen und Anwendungsmöglichkeit er in knappen und pragmatischen Ausführungen beschreibt. Am Ende erhält der Leser eine übersichtliche Verdichtung der zentralen Gedanken des agilen  Managements - angewandt auf Change Management - und Anregungen zur Herangehensweise und Gestaltung von Veränderungsvorhaben. Vielleicht haben wir auch Ihr Interesse geweckt, stärker einen „Dance with the System“ bei der Planung und Umsetzung Ihrer Veränderungsanliegen im Blick zu haben.