Leadership Development

Blog zum Thema Führung und Führungsentwicklung der Process One Consulting GmbH

Führungszitat des Monats

9. März 2015 von Kirsten Niechcial
  GoetheWenn wir Menschen behandeln, wie sie sind, dann machen wir sie schlechter; wenn wir sie dagegen behandeln, als wären sie bereits so, wie sie sein sollten, dann bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.

Johann Wolfgang Goethe (Deutscher Dichter)

Jogi Löw als postheroischer Manager

8. Juni 2012 von Dirk Gouder
In einem Interview der Zeit erläutert der Bundestrainer Jogi Löw eher beiläufig aber sehr klar sein Führungsverständnis. Dabei begegnet er vielen Herausforderungen, denen auch Führungskräfte alltäglich in ihren Unternehmen gegenüberstehen, mit einem stringenten Konzept: Er spricht über Erwartungsmanagement, über Verhandelbares und nicht Verhandelbares, über Verhaltensbeobachtung und Leistungsbeurteilung, über gemeinsame Zieldefinition, über Widerstand bei Innovationen und Kommunikation in der Veränderung, über Führungsteamarbeit, über Diskurs und Entscheidungen. Als einen wichtigen erfolgskritischen Punkt beschreibt Jogi Löw die Definition des Anforderungsprofils mit entsprechenden Kompetenzen (hier u.a. Lernfähigkeit) und nähert sich auch dem Dilemma, welches entsteht wenn Spieler die individuelle Leistung bringen, aber nicht dem Anforderungsprofil entsprechen (vgl. hierzu auch den Blogbeitrag "4 Typen von Führungskräften") . Am Ende des Interviews geht der Bundestrainer auf die Wichtigkeit der unterschiedlichen Ansprache bei unterschiedlichen Spielerpersönlichkeiten ein, die aus seiner Sicht unter anderem auch mit unterschiedlichen Funktionen korrelieren. Am 1. Juli werden wir (glauben zu) wissen, ob dieses Führungsverständnis nicht nur eine beobachtbare erfolgreiche Entwicklung des Systems deutsche Nationalmannschaft seit 2006 unterstützt hat, sondern auch zum ersten Titelgewinn dieses Konzeptes führte. Hier geht es zum Interview – Viel Spaß beim Lesen!

4 Typen von Führungskräften

26. März 2012 von Dirk Gouder

Jack Welch auf Youtube über 4 Typen von Führungskräften:

Die die Ergebnisse bringen und das gewünschte Verhalten zeigen  →  toll Die die nicht die Ergebnisse bringen und auch nicht das gewünschte Verhalten  →  werde sie los Die die nicht die Ergebnisse bringen, aber das gewünschte Verhalten zeigen  →  gib Ihnen noch eine Chance, gib Ihnen zwei Chancen, verändere Ihr Umfeld… Problematisch ist der vierte Typ. Alle sagen: “Oh, ich hasse es diese Person aufzugeben… er liefert tolle Ergebnisse… geben wir ihm noch drei Monate…“ In der Zwischenzeit sprichst Du über Werte und Verhalten und Deine Mitarbeiter sagen: „Wir hören ihn das sagen, aber er hat da diesen Typen als Führungskraft, der nichts von dem Verhalten zeigt das wir wollen (zeigen sollen)“… das können wir uns nicht leisten! Hier geht’s zum Clip

Menschenfreund und Unternehmer

2. Mai 2011 von Volker Dittmann
– Interview mit dm-Gründer Götz Werner über Führung, Rudern und Vertrauen Götz Werner ist Gründer einer Drogeriekette und ein ungewöhnlicher Unternehmer – weil er seinen Angestellten viel zutraut. Sein Leitspruch: "Zutrauen veredelt den Menschen, ewige Bevormundung hemmt seine Reife." Hier geht es zum Interview-Podcast

Freiräume lassen…

4. Februar 2011 von Henning Keber
„…bedeutet in Vorleistung treten und Vertrauensvorschuss zu geben.“ Und das, so meint Thomas Strüngmann, erfolgreicher Gründer des Pharmakonzerns Hexal, bedeutet eben vor allem auch, das Risiko einzugehen, dass Mitarbeiter Fehler machen können. Und vor allem in Konzernen wird dies selten belohnt. In Organisationen, in denen „statt marktnaher Entscheidungen, die in die Zukunft gerichtet sind, budget- und zahlenorientierte Beschlüsse gefasst werden, die sich an der Vergangenheit orientieren“, haben die vielseits geforderten Freiräume wenig Chance auf Überleben. Strüngmann schildert aus eigenen Erfahrungen die Wesensmerkmale einer Vertrauenskultur ...

Führungszitat des Monats

1. Mai 2010 von Dirk Gouder
[caption id="attachment_1115" align="alignleft" width="156" caption="Dr. phil. Manfred Hinrich"][/caption] Litten die, die leiden lassen, gäbe es weniger Leid.  

Dr. phil. Manfred Hinrich Deutscher Philosoph (*1926)

 

 

 

Führung mit Stil: Studie der Universität Siegen zum Thema Führungsverhalten

4. März 2009 von admin
Pressemitteilung gefunden beim Informationsdienst Wissenschaft Der Erfolg eines Unternehmens wird maßgeblich von seinen Führungskräften beeinflusst. Das klassische Bild des Vorgesetzten jedoch, der über alles Bescheid weiß und alle Entscheidungen alleine trifft wird mehr und mehr zum Auslaufmodell. Zunehmend ist flexibles und situationsgerechtes Führungsverhalten gefragt. Wie es gelingt, den für die jeweilige Situation passenden Führungs- und Entscheidungsstil zu finden, können die Teilnehmer an einer wissenschaftlichen Untersuchung an der Universität Siegen erfahren.

Positive Leadership. Eine Studie zum Führungsverhalten österreichischer Führungskräfte

21. Februar 2009 von Dirk Gouder
September/Oktober 2008 (gem. mit Karmasin Motivforschung) Die Studie liefert Begründungen, warum Führungskräfte in die Krise geraten sind und offenbart einen längst fälligen Perspektivwechsel. Autorin dieser Studie ist Dr. Ruth Seliger  Die Ergebnisse dieser Studie reflektieren auch unsere Erfahrungen mit Organisationen im Umgang mit Führung. (vgl. Führungsentwicklung) Die folgenden Ergebnisse und Informationen sind einer Presseerklärung entnommen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Autorin

I. Quintessenz der Studie:

• Führung wird zu oft „aus dem Bauch heraus" betrieben und zu selten auf der Basis fundierten Wissens. • In Unternehmen wird viel kommuniziert, aber wenig Klartext gesprochen. • Führung wird als ein Phänomen der „Persönlichkeit" verstanden, nicht als ein Organisationsphänomen. Konsequenzen: • Führung ist eine professionelle Aufgabe, die gelernt werden muss. • Organisationen müssen Bedingungen schaffen, die gute Führung ermöglichen und gutes Führungsverhalten als vorteilhaft zeigen. • Führungsinstrumente müssen auf ein Unternehmen und seine Aufgaben genau zugeschnitten werden. Studie, Positive Leadership. Eine Studie zum Führungsverhalten österreichischer Führungskräfte September/Oktober 2008, umfangreiche Online Befragung, 3000 Adressen, 520 Teilnehmer, 367 vollständige ausgefüllte Fragebögen, Karmasin Motivforschung